Segelschein

Segelschein – Alle wichtigen Fakten

Über Seen und Meere segeln ist ein großer Spaß, doch bevor diese beginnen kann, muss ein Segelschein gemacht werden. Ein solcher kann heute in jeder guten Segelschule gemacht werden, wobei einige Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Einen Segelschein übers Internet zu machen ist nicht möglich. Zwar sind hier viele wichtige Informationen und die theoretische Prüfung kann hier zwar abgelegt werden, doch die praktische Prüfung erfolgt immer noch in der Segelschule.

Die Anforderungen an Teilnehmer

Welche Anforderungen vorliegen, hängt immer von der Art des Segelscheins ab. Immerhin gibt es heute schon unterschiedliche Schiffstypen, welche wiederum anders gehandhabt werden müssen. Möchten Sie einen Sportbootführerschein Binnen ablegen, müssen Sie mindestens 14 Jahre alt sein. Lediglich eine Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters ist noch notwendig, damit der Segelschein in Angriff genommen werden kann. Bei einen Sportbootführerschein See muss ein Alter von 16 Jahren vorliegen, doch auch hier ist die Einverständniserklärung notwendig. Der Sportküstenschiffschein kann ab einem Alter von 16 Jahren erlangt werden. Neben der Einverständniserklärung ist es noch notwendig, dass mindestens 300 Seemeilen gefahren wurden. Das bedeutet, es muss zuvor ein anderer Segelschein gemacht werden, damit die nächste Stufe erlangt werden kann. Der Sportseeschifferschein ist der letzte große Segelschein und kann ebenfalls ab 16 Jahren erlangt werden. Dafür benötigen Sie eine Einverständniserklärung sowie einen Sportküstenschiffschein. Die Kosten variieren dabei zwischen 400 und 700 Euro.

Benötigen Sie immer einen Segelschein?

Allgemein ist es sinnvoll, wenn Sie einen Segelschein besitzen. Somit kennen Sie sich besser mit dem Boot aus und können in diversen Situationen schneller reagieren. Jedoch ist es nicht überall ein Muss, dass Sie einen solchen besitzen. Fahren Sie ohne Motor auf einem Binnenrevier, benötigen Sie keinen Segelschein. Eine Ausnahme ist Berlin, denn hier ist ein Sportbootführerschein Binnen erforderlich. Ähnlich sieht es mit einer Jolle oder einem Katamaran entlang der Küste aus, denn Sie benötigen keinen Segelschein. Wollen Sie hingegen mit einem Motor auf einem Binnenrevier segeln, ist ein Sportbootführerschein Binnen notwendig. Etwas spezieller wird es bei Yachten. Jetzt ist ein Sportbootführerschein See obligatorisch. Besitzt das Boot ein Funkgerät, ist sogar ein Funkschein erforderlich. Möchten Sie hingegen nur eine Yacht chartern, müssen Sie einen passenden Befähigungsnachweis vorlegen. Je nach Einsatzort kann dies ein SKS, SSS oder SHS sein. Auch ein Funkschein ist hier unverzichtbar.

Übung macht den Meister

Alle wichtigen Handgriffe und Regeln lernen Sie in der Segelschule. Ihnen steht ein professioneller Lehrer zur Seite, welcher Ihnen bei allen essenziellen Schritten hilft. Je nach Bedarf können Sie sich für ein Einzel- oder ein Gruppentraining entscheiden. Oftmals ist es aber so, dass es nicht ausreicht, wenn Sie nur an den Segelstunden teilnehmen. Sie müssen nebenbei noch lernen, wobei es unterschiedliche Wege gibt. Manche Schulen bieten Extrastunden an, sodass ein Trainer nur für Sie da ist und Sie bei Ihren Problemen unterstützt. Zudem ist es möglich, dass Sie mit Bekannten oder Freunden trainieren, welche schon über einen Segelschein verfügen. Haben Sie Schwierigkeiten bei der theoretischen Prüfung, ist das Internet eine große Hilfe. Hier gibt es viele unterschiedliche Webseiten, auf denen Sie probehalber die theoretische Prüfung ablegen können. Somit sehen Sie, wo es bei Ihnen noch hapert.